Der Vorstand informiert

Meine sehr verehrten Damen,
liebe Kameraden,

2016

mit seinen Höhen und Tiefen ist vorbei und die Welt ist unsicherer denn je zuvor.
Europa sieht sich konfrontiert mit dem Dreieck Trump, Putin und Erdogan und ist auch intern zerstritten.
Terroranschläge verunsichern die Menschen weltweit; der Anschlag in BERLIN hat uns endgültig bestätigt, dass auch Deutschland im Focus steht.
Die Flüchtlingsproblematik ist ungelöst und damit verbunden ist der neue Rechtspopulismus.
In diesem Spannungsfeld findet dieses Jahr unsere Bundestagswahl statt; hoffentlich wird es eine eindrucksvolle Bestätigung unserer Demokratie!

Dennoch wünsche ich Ihnen, auch im Namen des Vorstandes, ein friedvolles Neues Jahr, viel Glück, Erfolg, Zufriedenheit, Lebensfreude und vor allem Gesundheit -
diese Wünsche gelten, wie jedes Jahr, auch allen aktiven Soldaten unserer Bundeswehr.

Gott sei Dank hatte die Bundeswehr in 2016 keinen gefallenen Soldaten zu beklagen;
wir gedenken aber an dieser Stelle der verstorbenen Mitglieder unserer Kameradschaft:
Hans-Dieter Vollrath
Armin Schaller
Hans-Dieter Priewich

Ihren Familien gilt unser Mitgefühl, wir werden unsere Kameraden nicht vergessen.

Als neue Mitglieder darf ich in der Kameradschaft herzlich begrüßen:
Thomas Gesell, Gefrees
Thomas Dierke, Blankenburg
Josef Rösler, Wandlitz
Stephan Bauer, Dresden

Damit gehören z.Zt. 244 Mitglieder der Kameradschaft an.

Rückblick:

Im Jahr 2016 wurden 8 Vorstandssitzungen

durchgeführt. Ich danke den Vorstandsmitgliedern für die kameradschaftliche Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und für die Bereitschaft von vielen, sich heuer auch für die Neuwahlen zur Verfügung zu stellen.
Unser 2. Vorsitzender Eberhard Möckel hat um Verständnis gebeten, dass er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden möchte. Mit großem Bedauern haben wir seinen Wunsch zur Kenntnis genommen und diesen akzeptiert. Mit Eberhard Möckel verlieren wir einen langjährigen 2. Vorsitzenden, der sich um unsere Kameradschaft verdient gemacht hat.
Die Jahreshauptversammlung im April 2016

verlief ohne Überraschungen - der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Unsere erste Informationsfahrt

wurde am 11.06.2016 organisiert und führte uns zum "Tag der Bundeswehr" nach VEITSHÖCHHEIM. Das Heer präsentierte hier in beeindruckender Weise die Vielfalt des modernen Geräts in einer stationären und dynamischen Waffenschau, bei der mehr als 16.000 Besucher gezählt wurden.

Eine weitere Informationsfahrt

führte uns vom 15. - 18.09.2016 nach THÜRINGEN.
Erstes Ziel war dabei der Truppenübungsplatz OHRDRUF (zwischenzeitlich StOÜbPl, jetzt wieder TrÜbPl). Entwicklung und Aufgaben des Übungsplatzes wurden uns anhand eines Briefings und einer anschließenden Platzbegehung interessant verdeutlicht.
Für die Übernachtungen dieser 4-tägigen Reise war das ALPHA-Hotel in BAD LANGENSALZA gebucht; ein leistungsfähiges Hotel in einer hübschen kleinen Stadt. Im Rahmen einer abendlichen Stadtführung wurden wir von 2 engagierten Stadtführern für diese Stadt begeistert. Die Erkundung der vielfältigen Facetten der Landeshauptstadt ERFURT war dann der Schwerpunkt unseres 2. Reisetages. Eine Stadtführung war Grundlage für die späteren individuellen Unternehmungen. Beeindruckend war auch die Besichtigung des riesengroßen Stadtfriedhofes mit eigenen Bushaltestationen und mehreren gepflegten Kriegsgräberstätten.
Das UNSECO-Weltnaturerbe "Nationalpark Hainich" (einer der größten zusammenhängenden Buchenwälder Europas) empfing uns am 3. Tag mit strömenden Regen. Wir konnten dennoch den Baumkronenpfad und das Nationalparkzentrum besichtigen.
Am 4. Tag und zum Abschluss unserer Reise stimmten wir uns auf das Lutherjahr 2017 ein: EISENACH mit der WARTBURG und dem Burschenschaftsdenkmal erlaubten uns von beiden Einrichtungen aus, diesmal bei strahlendem Sonnenschein, einen weitreichenden "Blick ins Gelände". Beide Stätten waren sehr gepflegt und informativ.
Genau im Zeitplan konnten wir dann diese, durch unseren Kameraden Robert Fischer perfekt organisierte Informationsreise am Sonntagabend beenden. Herzlichen Dank für diese erlebnisreiche Fahrt.

Unser Gedenken am Volkstrauertag

fand, wie schon in den vergangenen Jahren, im Anschluss an die zentrale Gedenkfeier der Stadt Bayreuth statt.
Erfreulich war, dass unserer

Einladung fast alle Besucher der zentralen Gedenkfeier gefolgt sind. Bedauert wurde allgemein, dass es nicht gelingt, jüngere Teilnehmer für die Veranstaltung zu gewinnen. Augenscheinlich wird das Gedenken nicht als "Friedensdemo" wahrgenommen und in diesem Sinne auch nicht kommuniziert.

Unsere Weihnachtsfeier

am 03.12.2016 (2. Advent) war die letzte Veranstaltung des Jahres 2016 und fand im Bürgerhaus UNTERNSCHREEZ statt. Perfekt vorbereitet und organisiert durch unsern 2. Vorsitzenden Eberhard Möckel und seiner Frau Helga konnten wir einen harmonischen Nachmittag erleben. Die von den Frauen unserer Vorstandsmitglieder selbst gebackenen Kuchen und die umfangreiche Tombola, wieder zusammengestellt von unserem 2. Schriftführer Wolfgang Rätzer und seiner Frau Ursula, trugen dazu wesentlich bei. Besten Dank für diesen schon traditionellen Einsatz.

Im Schwerpunkt der Feier stand aber die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Zu Beginn der Ehrung wurde nach alter Tradition das "Lied der Bayreuther Jäger" gesungen - ein nostalgischer Augenblick!

Dann konnten für 35 Jahre Mitgliedschaft,

und damit Gründungsmitglieder, folgende Kameraden (in alphabetischer Reihenfolge) ihre Ehrenurkunde (in bewährter Weise von unserm Mitglied Reiner Hübsch erstellt) und eine Flasche "Bayreuther Infanteriesekt" in Empfang nehmen:
Norbert Bachsteffel
Hans-Walter Bald
Karl-Heinz Habel
Reiner Hübsch
Hans Melchner
Eberhard Möckel
Egon Schöffel
Thomas Stuchly
Horst Zöllner

Entschuldigt hatten sich:
Josef Ascherl
Jürgen Hörath
Heinz Karl
Georg Küfner
Manfred Minderlein
Roland Schindler
Hans-Jürgen Simmler

Für 30 Jahre

konnten geehrt werden:
Kaspar Becher
Herbert Döberlein
Hans Donhardt
Stephan Müllinger
Erich Nöchel
Hans Pöhlmann
Peter Vizente

Entschuldigt hatten sich hier:
Karl Brandl
Werner Schuberth

Für 25 Jahre

wurde geehrt:
Hans-Jürgen Lauer

Entschuldigt:
Albert Stielow

Es war für mich eine große Freude und Ehre, dass von 33 eingeladenen Jubilaren 17 persönlich anwesend waren.

Ebenfalls sehr erfreulich ist die Akzeptanz und die Entwicklung "unseres Museums":

Das http://www.militaermuseum-weidenberg.de erfreut sich inzwischen weit über die Grenzen Oberfrankens hinaus großer Beliebtheit.
Viele vereinbarte Sondertermine für eine Besichtigung außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten im Sommer (von April bis Oktober jeden ersten Sonntag im Monat von 14:00 - 17:00 Uhr) bestätigen dies. Trotz gesundheitlicher Einschränkungen fast aller Museumsmitarbeiter wurden alle Termine wahrgenommen und alle notwendigen Arbeiten bewältigt. Auch die "Weidenberger Kellernacht", eine schon legendäre Veranstaltung konnte durchgeführt werden und das mit großem Erfolg.
Allen Beteiligten gilt großer Dank und Anerkennung, verbunden mit dem Wunsch für gesundheitliche Besserung.
Museums-Highlight -

gleich zur diesjährigen Eröffnung am 2. April 2017:
Sonderausstellung "Reservisten-Krüge aus der Sammlung von Oberstarzt d.R. Prof. Dr. Schäfer"

Ein weiteres besonderes Ereignis des letzten Jahres war die Erinnerung an den Deutschen Bruderkrieg (Bayern vs. Preußen) vor 150 Jahren in 1866 bei SEYBOTHENREUTH. Auf Einladung von Bürgermeister Preißinger fand die Gedenkfeier am 25.09.2016 an der Gedenkstätte am Goldhügel statt. Hier erfolgte das letzte Gefecht dieses Krieges auf bayerischem Boden - dabei fielen damals 4 bayerische Soldaten.
Bei dieser Gedenkfeier waren anwesend Repräsentanten der Politik, Reservistenverbände, Soldaten und Kriegervereine sowie der Ehrenzug von der RAG Formaldienst der Kreisgruppe Schweinfurt-Hassberge im VdRBw e.V.
Für die Logistik sorgte die Freiwillige Feuerwehr Seybothenreuth und in die Vorbereitung eingebunden war unser Archivar, Major d.R. Martin Götz, der nach der Feierstunde in einem Vortrag die einzelnen Phasen des Gefechtes anschaulich darstellte.
In meinem Grußwort habe ich besonders auf die jahrelangen hervorragenden Beziehungen zwischen der Gemeinde Seybothenreuth und den „Bayreuther Jägern“ hingewiesen.

Alle unsere Vereinsaktivitäten werden selbstverständlich auch von einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Dazu bedienen wir uns der Printmedien, wie dem http://www.nordbayerischer-kurier.de/ oder dem Magazin "Der Infanterist" vom http://infanterie-bund.de/Publikationen_1.htm und sind natürlich auch auf den elektronischen Medien präsent.
Auf unserer Startseite hier finden Sie entspr. Links zu den sozialen Netzwerken, sowie Foto- und Videoportalen.
Auf den dahinter liegenden Webseiten stehen natürlich stets aktuelle Informationen, insb. Änderungen.
Schauen Sie deshalb doch mal wieder rein!

An unsere Mitglieder bleibt auch meine Bitte weiter bestehen, Adressen- oder Kontoänderungen immer zu melden, damit eine ordentliche Vereinsarbeit gewährleistet werden kann. Insb. bei den Einzugsermächtigungen für Mitgliedsbeiträge sollten wir immer auf dem neuesten Stand sein; Einzug der Beiträge für 2017 erfolgt Ende März; vielen Dank!

Die Vorstandschaft und ich freuen uns jetzt schon auf eine zahlreiche Teilnahme an unseren Veranstaltungen, zu der auch Freunde und Gönner unserer Kameradschaft herzlich eingeladen sind.

Abschließend bedanke ich mich bei allen Mitgliedern für ihre Treue zu unserer Kameradschaft und bitte Sie weiter um Ihr Vertrauen.
Wir werden unser Bestes geben -
In diesem Sinne ein dreifaches "Jäger - Hurra"

mit kameradschaftlichen Grüßen

Ihr
Heinz-Gerhard Schröder
Oberst a.D. und 1. Vorsitzender